Sicherer und natürlicher: moderne Brustimplantate

Immer mehr Frauen erfüllen sich mit einer Schönheitsoperation den Traum vom perfekten Busen. Allein in Deutschland werden jährlich rund 20.000 operative Brustvergrößerungen mit Implantaten vorgenommen. Sie werden nicht nur beliebter und gesellschaftsfähiger, sondern auch sicherer.

Die neueste Generation der Brustimplantate hat eine reißfeste Hülle und eine formstabile Gelfüllung. Das gefürchtete Auslaufen des Implantats ist somit praktisch auszuschließen. Qualitätsimplantate haben außerdem eine spezielle Oberflächentextur, die auch Kapselverhärtungen (med.: Kapselfibrose) immer unwahrscheinlicher macht. Aufgrund der hohen Qualitätsstandards, die streng überwacht werden, gewähren einige Hersteller mittlerweile eine bis zu 30-jährige Garantie auf ihre Implantate.

Was ist zu beachten?

„Natürlich kommt es auch auf die Qualifikation und das Geschick des jeweiligen Chirurgen an“, ergänzt Prof. Dr. med. Johannes Hönig, Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie, Göttingen. Die optimale Positionierung des Implantats, maximale Sterilität, blutarmes Operieren und die Berücksichtigung der individuellen Bedürfnisse – all das ist für einen sicheren Verlauf und dauerhaften Erfolg der Brustvergrößerung sehr wichtig. Hönig, der zu den führenden plastischen und ästhetischen Chirurgen in Deutschland gehört und in Göttingen eine eigene Praxis führt, warnt deshalb vor Billiganbietern und unqualifizierten Operateuren: „Aus Kenntnis- oder Zeitmangel werden oftmals noch minderwertige Brustimplantate auf den Brustmuskel gesetzt.“ Das kann Drüsengewebe schädigen und Kapselverhärtungen begünstigen. „Deshalb ist es wichtig, je nach individueller Beschaffenheit der Brust, das Implantat über oder unter dem Brustmuskel zu platzieren. Stillfähigkeit und Sensibilität der Brustwarzen bleiben dadurch erhalten“, erklärt der Spezialist, der auch international anerkannt ist.

Moderne Implantate gibt es in unterschiedlichen Formen, Maßen und fein abgestuften Gewichten. Anatomisch geformte Implantate, die der Brust ein natürliches Aussehen verleihen, liegen nicht nur im Trend – Prof. Dr. Hönig empfiehlt diese auch immer seinen Patientinnen: „Da die Brüste selbst sehr verschieden geformt sein können, sollte jeweils das anatomisch passende Implantat ausgewählt werden.“


Unser Einzugsgebiet

Die Praxis von Dr. Reba in Hannover ist zentral gelegen und gut erreichbar. Auch aus dem umfangreichen Einzugsgebiet, beispielsweise aus Braunschweig und Wolfsburg ist ein Besuch der Praxis ohne weiteres möglich.