Lipödem-Patientinnen Umfrage

Glauben Sie an einer Form von Essstörungen erkrankt zu sein und wenn ja, an welcher?

Nur ein geringer Teil der Teilnehmerinnen fühlte sich frei von Symptomen, die auf krankhafte Essstörungen hinweisen könnten. Am häufigsten wurde Adipositas vermutet. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) liegt Adipositas (Fettleibigkeit) ab einem Body-Mass-Index (BMI) von über 30 vor. Bei körperlichen Besonderheiten wie z. B. Lipödem bietet der BMI jedoch keine zuverlässige Quelle, da das Fettgewebe des Lipödems nicht korrekt berücksichtigt wird. Als Messverfahren eignet sich hier eher das Taille-zu-Größe-Verhältnis (WHtR).
 

Bei dieser Frage waren Mehrfachnennungen möglich

54%Adipositas (Fettleibigkeit)
40%Binge-Eating-Disorder (BED)
22%Keine Essstörung
21%Bulimie (Ess-Brechsucht)
3%Anorexie (Magersucht)