Stirnlifting > Genesung

Genesung nach dem Stirnlifting bei Professor Hönig in Hannover

Das Gefühl nach dem Stirnlifting kann sich je nach der verwendeten Operationsmethode unterscheiden. Wenn Sie nach der klassischen Methode operiert wurden, werden Sie ein vorübergehendes Taubheitsgefühl im Bereich der Schnittführung empfinden. Sollten Sie nach der Operation noch leichte Schmerzen verspüren, erhalten Sie ein Medikamente, mit dem sich dieses Unbehagen leicht kontrollieren lässt. Sie sollten Ihren Kopf für 2 bis 3 Tage erhoben halten, um ein schnelleres Abschwellen durch ergänzende Kühlumschläge zu fördern. Die Schwellung kann zu Beginn auch die Augen und Wangen betreffen, sie klingt aber in der Regel relativ schnell wieder ab. Sobald sich die Nerven im Operationsgebiet erholt haben, wird die Taubheit einem Kribbeln weichen. Es wird einige Wochen dauern, bis Sie wieder eine normale Empfindung in diesem Bereich haben werden.

Wenn Sie endoskopisch operiert wurden, werden Sie ebenfalls Taubheit und eine leichte Schwellung im Bereich der Einschnitte haben. Auch in diesem Fall kann Unbehagen mit einer einfachen Schmerzmedikation verhindert werden. Auch wenn Sie sich schon nach ein bis zwei Tagen wieder gut fühlen, sollten Sie etwa für wenigstens 1 Woche Anstrengungen meiden. Etwa nach 2 Tagen werden Sie wieder duschen und Ihre Haare waschen können, vorausgesetzt der Verband ist bereits entfernt. Im Allgemeinen sind Sie nach 10 Tagen wieder in der Lage, am öffentlichen Leben teil zu nehmen. Anstrengende körperliche Tätigkeiten, die zu einem Anstieg Ihres Blutdrucks führen, sollten Sie jedoch für weitere Wochen meiden. Einen längeren Aufenthalt in der Sonne oder Hitze sollten Sie für einige Monate vermeiden. Die meisten sichtbaren Zeichen der Operation sind in der Regel nach 3 Wochen verschwunden. Leichte Schwellungen und blaue Flecken können einfach mit Make-up kaschiert werden.