Skin-Resurfacing > Chemisches Peeling

Skin-Resurfacing (Chemisches Peeling) bei Professor Hönig in Hannover

Die Kunst der ästhetisch-plastischen Chirurgie besteht in der Akzentuierung der Persönlichkeit des Menschen durch Verbesserung seines äußeren Erscheinungsbildes. Beim chemischen Peeling verwendet man eine chemische Lösung, um die Gesichtshaut zu verbessern und die Struktur zu glätten. Dies wird erreicht, indem die äußeren Hautschichten entfernt und die darunter liegende Haut gestrafft und zur Produktion von neuen Kollagen angeregt werden. Besonders Patienten, die Fältchen und eine unregelmäßige Hautpigmentation haben, kann mit dieser Methode geholfen werden. Die für diesen Zweck verwendeten Stoffe heißen Phenol, Trichloressigsäure (TCA) und Alphahydroxy (AHA) Säure. Die exakte Mischung wird für Ihre speziellen Bedürfnisse angefertigt. Auch wenn ein chemisches Peeling häufig in Verbindung mit einem Facelift durchgeführt wird, ist es kein Ersatz für eine solche Operation und kann auch den Alterungsprozess nicht verlangsamen.

Im Allgemeinen wird das chemische Peeling zur Behandlung kleiner Falten durchgeführt, aber es kann auch genutzt werden, um Aknenarben zu reduzieren oder eine starke Aknemanifestation einzudämmen. Alphahydroxysäuren wie Glykol-, Milch- oder Fruchtsäuren sind die mildesten Stoffe, die zum chemischen Peeling eingesetzt werden. Mit ihnen lässt sich ein leichtes Peeling und eine weichere und reiner aussehende Haut erreichen.

Besonders geeignet ist dieses Verfahren, wenn Sie nicht viel Zeit aufwenden möchten, um sich von einem Phenol oder Trichloressigsäure Peeling zu erholen. Verschiedene Konzentrationen von Alphahydroxysäure werden wiederholt aufgetragen, oder für längere Einwirkungszeiten, um das bestmögliche Ergebnis zu erhalten. Trichloressigsäure kann in verschiedenen Konzentrationen verwendet werden, aber in der Regel wird es für ein Peeling mit mittlerer Einwirkungstiefe angewandt.

Feine oberflächliche Fältchen und Pigmentprobleme werden im Allgemeinen mit Trichloressigsäure behandelt. Das Ergebnis ist allerdings nicht so dauerhaft wie nach einer Phenolanwendung. Phenol ist die stärkste Substanz, um ein Peeling durchzuführen, und wird für eine tiefe Einwirkung verwendet. Es wird vor allem tiefen Gesichtsfalten, auf Arealen durch Sonne beschädigter Haut benutzt. Da Phenol die Hautpigmentation aufhellen kann, muss individuell abgewogen werden, ob diese Behandlung bei Ihnen angewendet werden kann. In der Regel wird Retinol A, eine vom Vitamin A abstammende Verbindung, benutzt, um die Haut vor zu behandeln. Die oberflächliche Hautschicht wird dadurch dünner, so dass die Substanzen leichter eindringen können. Alternativ kann auch Hydroquinon zur Vorbehandlung verwendet werden.